Gott hilft denen, die aufhören, sich selber zu helfen

Früher dachte ich, ich wäre stark und könnte alles schaffen wenn ich nur wirklich wollte. Bis mir mein Körper eines Tages meine Grenzen aufzeigte. Plötzlich ging so vieles nicht mehr was früher selbstverständlich war, und ich, die Starke und immer Gebende musst lernen "Bitte" und "Danke" zu sagen!

Das war Anfangs wirklich nicht leicht, doch dann erkannte ich das Geschenk darin. Ich musste ja gar nicht so alleine kämpfen, wie ich immer gedacht hatte. Es gab und gibt in meinem Umfeld viel mehr Menschen, die mir wirklich gerne helfen. Mein Geben hat sich verändert, ich gebe nicht weniger als früher, nur anders. Dafür habe ich endlich gelernt auch anzunehmen und mir helfen zu lassen.

So lange ich dachte, ich müsse alles alleine schaffen und dürfe niemandem zur Last fallen oder mich gar von anderen abhängig machen, war mein Leben ein einziger Kampf. Dabei hätte vieles leichter sein können, doch ich sah SEINE helfende Hand nicht, weil ich sie gar nicht sehen wollte.

In meiner Kämpferzeit, wollte ich nicht einmal das Risiko eingehen von GOTT abhängig zu sein! Und so  schleppte ich mich jahrelang alleine durchs Leben.
Ich bin dankbar für die Lektion die mir mein Körper erteilt hat, auch wenn sie zeitweise sehr schmerzhaft war, doch dadurch hab ich aufgehört mir selber helfen zu wollen. Ich hab gelernt, dass Hilfe annehmen keine Schande ist, sondern mein ganz natürliches Recht als KönigsKind! Ich darf nehmen, damit auch ich wieder etwas weitergeben kann.

Wie oft verpassen wir Menschen GOTTES helfende Hand,
weil wir zu stolz sind um Hilfe zu bitten. 
Weil wir unbedingt alles selber machen wollen und  
nicht genug Vertrauen haben um uns von IHM abhängig zu machen.

Ja, wir können so durch dieses Leben gehen. Das ist SEIN Geschenk an uns. Wir haben einen freien Willen und dürfen selber entscheiden, ob wir uns alleine durchschlagen oder Hilfe annehmen wollen.

Doch wenn wir wissen wollen ob es GOTT wirklich gibt, wenn wir wirklich erfahren wollen, wie es sich anfühlt wenn ER uns hilft, dann müssen wir den Mut aufbringen und damit aufhören immer alles alleine machen zu wollen.

Das Wunder des Lächelns

Als ich vor einiger Zeit, von meinen langen Reisen in die Stille und Einsamkeit, zurück in die Stadt kam, war ich sehr irritiert. Ich war inzwischen gewohnt, die wenigen Menschen die mir begegneten freundlich zu Grüßen, denn schließlich war ich ja überall Gast und benahm mich entsprechend.

Doch "Daheim", in der Stadt, fühlte ich mich noch fremder. Wie gewohnt lächelte ich und grüßte die Menschen, doch ich erntete nur irritierte Blicke und mürrisches Gemurmel.

Ich merkte, wie mein Fridolin (son nenne ich mein kleines Ego) begann über die Stadt und ihre Menschen zu maulen und mich veranlasste den Blick zu senken und genauso achtlos vorbeizugehen wie alle anderen.

Doch das wollte ich nicht!

Und so beschloss ich ein Experiment zu wagen. Wenn ein freundliches "Grüß Gott" zu viel war, dann wenigstens ein fröhliches Lächeln. Also raus aus dem Haus und jeden angelächelt, der nicht schnell genug wegschaute.


Und dann geschah es, das WUNDER.

Die Menschen begannen zurückzulächeln. Anfangs hat es mich ganz schön Überwindung gekostet. Mein Fridolin hatte nämlich genug Zeit gehabt um sich eine felsenfeste Meinung über die blöden, arroganten, kaltherzigen Städter zu bilden.

Doch mit der Zeit viel es mir immer leichter den Blickkontakt zu suchen, zu halten und freundlich zu lächeln. Ich begann meine innere Freude hinaus in die Welt zu "schwappen".


SCHWAPP - gute Laune - SCHWAPP

SCHWAPP - Freundlichkeit - SCHWAPP

SCHWAPP - Liebe - SCHWAPP

SCHWAPP - Fröhlichkeit - SCHWAPP

SCHWAPP - Dankbarkeit - SCHWAPP

Und da man ja bekanntlich erntet was man sät, veränderte sich meine Welt. Erst wurde ich immer öfter angelächelt, dann erntete ich ein Nicken, dann ein herzliches "Grüß GOTT", plötzlich blieb man stehen und zum Schluss erntete ich einige wirklich sehr  wertvolle neue Freunde.

Wenn ich heute aus dem Haus gehe und nur mal schnell mit meinem Hundchen 'ne Runde um den Block drehe, sag ich mindestens 15 bis 20 mal "Grüß GOTT!"

Die Menschen in der Stadt sind gar nicht unfreundlicher, als die auf dem Land. Sie haben einfach nur verlernt einander in die Augen zu sehen und einander wirklich wahrzunehmen.

Doch das Wunder des Lächelns, kann unser aller Leben entscheidend verändern.

Probiere es doch selber einmal aus und du wirst sehen, wie reich deine Ernte sein wird.

Weltuntergang verpennt

Seit Tagen geisterte die Geschichte schon durchs Netz, Freitagnacht geht die Welt unter. Ein amerikanischer Prediger hatte es aus der Bibel berechnet. (Übrigens schon zum 2.Mal - und nach dem er 1994 überraschend überlebt hatte, rechnete er nochmal nach und kam auf das gestrige Datum, an dem diesmal aber ganz bestimm1, unwiederruflich und ohne jeden Zweifel die Weltuntergehen musste!! Jaja ...)

Faszinierend, dachte ich mir. Wie ein einzelnes Ego, in Angst vor dem Tod und dem damit verbundenen Kontrollverlusst es schafft, so viele Menschen kirre zu machen (immerhin haben nicht wenige in Amerika ihren Job gekündigt, alles stehen und liegen gelassen und sich ernsthaft auf ihren Tod vorbereitet)und es so tatsächlich in die Abendnachrichten auf der ganzen Welt schafft.
Was wird da erst im Dezember 2012 los sein, wenn der Maja-Kalender ausläuft ... ???

Diese Angst hat es ja schon bis nach Hollywood geschafft und noch mehr Menschen wissen von dieser drohenden Katastrope. Was da derzeit los ist, wieviel Bücher darüber schon geschrieben wurden, wieviel Vorträge und Seminare dazu gehalten werden. Wow da wird teilweise echt Kasse gemacht. Die einen glauben "nur" an eine Schwingungserhöhung aber andere tatsächlich, dass die Welt untergehen wird.

Übrigens, in den 80er Jahren befürchtete man schon einmal das auslaufen des Maya-Kalenders, nach dem auch dieses Datum unfallfrei überstanden war stellten schlaue Köpfe plötzlich fest, dass sich andere schlaue Köpfe verrechnet hatten und das Weltuntergangsdatum wurde flugs auf das Jahr 2012 verschoben.

Aber, wie ich mich kenne, werd ich auch den Termin wieder verpennen.

Huch, mein Sternzeichen ist futsch !

Laut der "Blöd"-Zeitung, besagen neueste Forschungen, dass die Sternzeichenberechnungen nicht mehr stimmen und wir ihn Wahrheit ja dreizehn Sternzeichen haben anstatt zwölf.

Ich bin jetzt schon ganz gespannt auf die vielen tollen Theorien über die Macht der "13" den Sieg des weiblichen über das männliche und vor allem das neue Sternzeichen. :o))

Aber bis dahin muss ich mich ersteinmal damit abfinden, dass ich wohl so ganz anders bin als ich immer dachte. Denn die Datumsgrenzen der einzelnen Sternzeichen haben sich auch noch verschoben und angeblich bin ich jetzt nicht mehr "X" sondern "y". Was machn ich jetzt blos??

Ach ich weiß, ich such mir meine eigenes Sternzeichen: Ha, ab heute bin ich ein Gänseblümchen.

Gänseblümchen: stehen zusammen mit den anderen fröhlich strahlend auf der Wiese rum und zeugen mitten drin im grünen Allerlei der Wiese, von der wunderbaren Schönheit von Gottes Schöpfung!

Gänseblümchen: richten ihr Köpfchen immer nach dem Licht der Sonne aus und legen sich einfach schlafen wenns dunkel wird. Sie laufen dann nicht schreiend und in Panik kreuz und quer über die Wiese, sondern bleiben still stehen und warten auf die Sonne denn ... und das ist das Besten an den Gänseblümchen:

Gänseblümchen: wissen, das auf die Dunkelheit immer wieder die Sonne folgt!

Liebe Grüße eure Mimi

Gottes wertvollster Schatz

Kennst du eigentlich schon GOTTES wertvollsten Schatz?


Nein?






Na, dann schau doch mal in den Spiegel!


Mein Tipp:
Schau genau hin 
schau wirklich ganz genau hin  
und sieh hinter die Fassade



Rosenerde & Kaktussand


Stell dir mal vor, du würdest eine Rose in Kakteenerde und einen Kaktus in Rosenerde pflanzen. Beide würden sich schwertun auch nur ansatzweise zu zeigen, welches Wunder da in ihnen schlummert. Mit der Zeit würden sie vielleicht sogar eingehen. Doch in der richtigen Erde würde die Rose schon bald ihre volle Pracht entfalten und aus dem einst dornigen Gestrüpp würden zarte Blüten hervorwachsen. Und der Kaktus könnte endlich zeigen, was da alles hinter seiner stacheligen Fassade auf den richtigen Moment gewartet hat, um dir und der Welt zu zeigen, wie wundervoll GOTT ihn in Wahrheit erschaffen hat.

Mit uns Menschen ist es nicht anders. Jahrelang suchte ich GOTT im Buddhismus, im Taoismus, im Schamanismus und jedem anderen „Ismus“, den ich sonst noch finden konnte. Nur nicht im Glauben meiner Kindheit. Kannst du dir vorstellen, wie geschockt ich anfangs war, als ich feststellte, dass der für mich beste Boden das Christentum ist? Aber bevor ich mich traute, hier Wurzeln zu schlagen, musste ich es erst vollkommen neu für mich entdecken und viele alte Zweifel, Vorurteile, offene Rechnungen und Vorwürfe beiseite räumen. Doch was ich danach fand, ist tatsächlich alles, wonach ich mich je gesehnt habe. Tiefe LIEBE und eine innige Nähe zu GOTT, aus der ein Friede entspringt, wie ich es so vorher nicht kannte. 
Vielleicht brauchst du aber einen ganz anderen Boden als ich. Da will ich dir nicht dreinreden oder gar versuchen, dich zu bekehren. GOTT hat diese Welt und die Menschen in einer so unglaublichen Vielfalt erschaffen, dass es mehr als nur einen Weg zu ihm geben muss. 



Gebet: Ich brauch Hilfe ...

Lieber Gott,

bis jetzt geht’s mir gut heute.
Ich habe noch nicht getratscht,
die Beherrschung verloren,
war noch nicht muffelig,
gehässig, egoistisch oder zügellos.
Ich habe noch nicht gejammert,
geklagt, geflucht oder
Schokolade gegessen.
Die Kreditkarte habe ich auch
noch nicht belastet.

Aber in etwa einer Minute werde ich aus dem Bett klettern, 
und da brauche ich wirklich deine Hilfe...


(von Claudia Wardill)



Kommt Prompt

Gestern ist was Lustiges passiert.

Unerwartet habe ich mich mit einem Nachbarn aus dem Viertel auf ein kleines Schwätzchen im Schatten niedergelassen. Es war lustig und wir vergaßen vollkommen die Zeit und so saßen wir beide schon bald in der prallen Sonne und ich merkte wie meine Haut zu brennen begann. Doch da ich meinen Bekannten nicht unterbrechen wollte, wartete ich das Ende seiner Geschichte ab um mich dann zu verabschiedenen. Doch die Geschichte wollte und wollte nicht enden.

Ich rutschte schwitzend auf meinem Stuhl herum, legte meinen Geldbeutel demonstrativ auf den Tisch, versicherte meinem quengelnden Hund, dass wir jetzt dann gleich Heim gehen werden und brutzelte weiter vor mich, während die Geschichte eine unerwartete Wendung nach der anderen nahm.

Plötzlich wie aus dem Nichts, kam ein Bekannter vorbei, den ich schon Wochen nicht mehr gesehen hatte. Grüßte kurz und hielt mir wortlos grinsend eine Tube Sonnencreme vor die Nase, wartete bis ich mich brav überall eingecremt hatte und war dann mit einem kurzen "Tschüss, hab heute keine Zeit!" auch schon wieder verschwunden.

Während ich mich entspannt in meinem Stuhl zurücklehnte, um brav weitere dreißig Minuten dieser unendlichen Geschichte zu lauschen, dachte ich nur:

"Wie genial ist dass denn!
Da gibt es EINEN der passt wirklich auf dich auf!
Alles was du wirklich brauchst KOMMT PROMPT!"

DANKE

Geschlossene Hände können nichts empfangen


Wenn wir an Vergangenem festhalten, sei es an einer alten Liebe oder auch an verstorbenen Angehörigen, dann sind unsere Hände geschlossen.

Erst wenn wir den Mut haben unsere Hände zu öffnen um das loszulassen was einmal war, jetzt aber nicht mehr ist, können wir die neuen Geschenke des Lebens annehmen.

Geschlossene Hände können nicht empfangen, und deshalb ist loslassen soooo wichtig.



Fake it until you makle it

Lache und die Welt lacht zurück.

Du kannst nicht absichtlich grinsen und dauerhaft schlecht drauf sein.

Probier es aus ...

zieh die Mundwinkel nach oben und fang an so richtig breit zu grinsen ...

und beobachte was passiert!


Alles im Leben braucht seine Zeit - oder - Höre bloß nicht auf das Zweufelchen


 Manchmal laufen die Dinge ganz und gar nicht so, wie wir es gerne hätten.

Da hat unser Fridolin (so nenne ich das Ego)  so schöne Pläne ausgearbeitet, sich genau überlegt wann was zu tun ist, welchen Weg du wählen sollst, wer dir dabei helfen kann und wann du was zu tun und zu lassen hast! Und dann kommt mal wieder alles gaaaanz anders!



Und was nun? Lässt du dich vom "Zweufelchen", dem Zweifel Teufelchen von deinem Ziel abbringen? Lässt du dich entmutigen nur weil dein Fridolin seinen Willen nicht bekommt.

Nun liegt es bei dir?

Ist dein Ziel wirklich ein Herzensprojekt oder bloß 'ne weitere Ego-Nummer.

Die meisten Menschen erleben nie, dass ihre Träume Wirklichkeit werden, weil sie GOTTES Zeitplan für ihr Leben nicht vertrauen und zu früh aufgeben.


Wachstum braucht Zeit. Aus einem Samenkorn wird auch nicht über Nacht ein großer starker Baum werden. Selbst wenn es die Dunkelheit überwunden hat, dauert es manchmal noch Jahre bis sich die ersten Früchte zeigen.

Gib nicht auf. Vertraue auf GOTTES Plan für dein Leben. Du bist kein Produkt des Zufalls. Aus einer Walnuss wird auch nicht plötzlich eine Palme wachsen, sondern mit den Jahren ein großer Walnussbaum voller neuer Nüsse.

Auch für dein Leben gibt es einen Bauplan und dein Herz ist der Kompass der dich auf Kurs hält. Lass nicht zu, dass das Zweufelchen dich vom Weg abbringt.



Lerne auf deine Gefühle zu achten und bleib immer an dem warmen Gefühl der LIEBE dran, dann bist du auf Kurs. Angst ist ein kaltes Gefühl und führt dich weg von GOTT immer tiefer in die Dunkelheit.

Bleibe achtsam, ob es sich wirklich um ein Ziel deines Herzens handelt.

Fridolin weiß genau, wie er dir seine Projekte schmackhaft machen kann.

Wenn du mit GOTT gehst und deinem Seelenplan folgst, dann wir alles zur rechten Zeit in dein Leben treten. Dann öffnen sich die Türen mit Leichtigkeit, dann du triffts Menschen die dir weiterhelfen werden, du wirst Unterstützung und Zuspruch erhalten wann immer du ihn brauchst und auch bei PROblemen wirst du aus der Tiefe deines Herzens wissen "Alles wird gut ausgehen!"

"Gott hat für alles eine Zeit vorherbestimmt, zu der er es tut; und alles, was er tut, ist vollkommen." (Prediger 3,11)

Auch dein Ego kann dich zu wunderbaren Zielen führen, doch Fridolins Ziele haben immer einen hohen Preis. Es wird stressig und anstrengend werden, deine Gesundheit und deine Familie werden unter deinem Weg zum Ziel leiden.

Alles was du wirklich brauchst um deinem ganz persönlichen Bauplan zu folgen hat GOTT doch schon lange vor deiner Geburt bereit gestellt. Genauso wie die Erde für das Samenkorn schon bereitet war, lange bevor es vom Baum fiel, so liegen auch deine Geschenke längst für dich bereit. Du brauchst sie nur zu erkennen und einzusammeln.



"Ich bin zu der Erkenntnis gekommen: Das Beste, was der Mensch tun kann, ist, sich zu freuen und sein Leben zu genießen, solange er es hat." (Prediger 3,12)

Bleibe auf dem Pfad, den dein Herz dir weist und GOTTES Plan wird sich in dir und durch dich erfüllen, damit du zu einem Zeichen SEINER Herrlichkeit wirst.

("Das Geheimnis der Königskinder" von Mimi St.Clair)